Das Lackieren des Parketts erfolgt nach vorigem Abschleifen und Polieren des Holzbodens. Das Lackieren sollte in nahezu sterilen Bedingungen erfolgen, um jegliche Unreinheiten des Lacks zu vermeiden.

Üblicherweise erfolgt das Lackieren dreimal, unter Verwendung einer speziellen Walze. Die erste Lackschicht erfolgt mit einem Lackmittel mit einem anderen PH und stellt eine Grundierung dar, welche Verfärbungen im Holz vermeiden soll. Nachdem die erste Lackschicht getrocknet ist, was ca. 30 Minuten dauert, wird die nächste Lackschicht aufgetragen – der Oberflächenlack. Die zweite Lackschicht benötigt bis zu 12 Stunden zum Trocknen.

Die letzte Lackschickt wird in der Regel nach einer Mattierung der Oberfläche durch eine Poliermaschine mit einem Schleifgitter sowie nachfolgendem, genauen Staubsaugen aufgetragen.


Holzbodenlacke sind in mehreren Schattierungen verfügbar:
  • Matt (der Lack reflektiert kein Licht, wodurch er weniger sichtbar am Holzboden erscheint)
  • Halb matt, halb glänzend (häufigste Wahl)
  • Glänzend (Lacke mit hohem Inhalt von Glanzmitteln, selten verwendet wegen starker Lichtreflexion).

 

Zu den bekanntesten Lackproduzenten gehören Bona, Loba, Forbo, Berger-Seidle.


1